Hier finden Sie die Kurse des Fachgebiets LPM zu Diagnostizieren und Fördern

Erfolgreicher lernen! Ziele vereinbaren und Lernentwicklungsgespräche mit Schüler/inne/n führen Die Vereinbarung von Lernzielen wirkt sich motivierend auf den Lernerfolg von Schüler/inne/n aus. Lernentwicklungsgespräche und Lernberatung der Schüler/innen fördern den Lernprozess des Einzelnen und können in gemeinsamen Lernvereinbarungen dokumentiert werden.
Inhalte:
- Umsetzung individueller Förderung mittels Lernvereinbarungen
- Formulierung und Dokumentation von Zielen
- Führung und Reflexion von Zielklärungsgesprächen
- Treffen von Lernvereinbarungen
- Umsetzung im Unterricht (z. B. Logbuch, Wochenpläne, Portfolio)
- Dokumentation des Lernerfolgs (Lerntagebuch)
- Möglichkeiten der Umsetzung im Schulalltag (organisatorischer Rahmen)

Wo stehen meine Schüler/innen? Diagnose von Lernausgangslagen und Lernvoraussetzungen Schüler/innen adäquat fördern und beraten zu können, setzt entsprechende Informationen über Person, Umfeld, individuellen Entwicklungsstand und Potentiale voraus. Diese Informationen erhalten Lehrer/innen durch unterschiedliche Diagnoseverfahren.
Inhalte:
- Möglichkeiten der Diagnose von Lernvoraussetzungen/Rahmenbedingungen
- Vorstellung von Diagnoseinstrumenten
- Diagnose von Lernkompetenz (Verfahren, Beobachtungen)
- Vorstellung von Lernstrategien
- Anforderungen an Aufgaben für eine kompetenzorientierte Diagnose
- Möglichkeiten der individuellen Hilfestellung
- Nutzung der Klassenarbeit als Diagnoseinstrument

Arbeitsgruppe zur Erstellung eines Manuals mit dem Ziel Lehrer/innen auf dem Weg von der Diagnose über die Förderung hin zur individuellen Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung fach- und lehrplanorientiert zu unterstützen.

Dokumentation des Forums "Diagnostizieren und Fördern".

"Und wie lernst du? Lernprozesse erkennen und begleiten." am 03.06.2013 in der Europäischen Akademie in Otzenhausen.

Im Rahmen der Tagung möchten wurden wesentliche Informationen und Tipps weiter gegeben, die helfen die Lernprozesse der Schüler/innen besser in den Blick zu nehmen. Die Stärkung der Diagnosefähigkeit, der Umgang mit Diagnoseinstrumenten und die Umsetzung einer gezielten individuellen Förderung durch geeignete Methoden, Maßnahmen und Rückmeldeprozesse standen im Vordergrund.